Rollstühle

(130 Produkte)
Ein Rollstuhl verschafft Ihnen ein hohes Maß an Mobilität und Selbstständigkeit. Egal ob für den Transport von pflegebedürftigen Menschen oder als Alltagshilfsmittel, unser Sortiment bietet Ihnen verschiedenste Rollstühle für jeden Zweck. Abgesehen von den Standard-Rollstühlen finden Sie faltbare Rollstühle zum Verstauen im Auto, besonders belastbare mit breiterer Sitzfläche oder Modelle mit Trommelbremse. Ebenso führen wir nützliches Rollstuhl-Zubehör wie Rückenkissen, praktische Rollstuhl-Taschen sowie Sicherheitsschlösser zum Abschließen des Rollstuhls oder Rollstuhlrampen.

add_circle Sie suchen Zubehör? Hier geht es zum Rollstuhlzubehör!
info Sie benötigen Beratung? Hier geht es zum Ratgeber Rollstühle


Ratgeber Rollstühle

Sind Sie wegen einer temporären Verletzung oder einer langfristigen Einschränkung Ihrer Bewegungsfähigkeit auf einen Rollstuhl als Hilfsmittel angewiesen? Ein Rollstuhl als Hilfsmittel stellt für die Pflege im häuslichen Umfeld nicht nur eine enorme Erleichterung dar, sondern verhilft der betreffenden Person wieder zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Damit kann die scheinbar verlorene Freiheit stückchenweise wieder zurück gewonnen werden und man ist nicht mehr an die eigenen vier Wände gefesselt. Dabei muss der Rollstuhl nützlich, beim Sitzen beschwerdefrei und für die Art der Verwendung geeignet sein. Ein Rollstuhl kann grob in vier Bauarten eingeteilt werden:

  • Standardrollstuhl
  • Leichtgewichtrollstuhl
  • Transportrollstuhl
  • Aktivrollstuhl

Rollstuhl-Varianten – welcher Rollstuhl ist der Richtige?

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dies gilt auch für die Auswahl des richtigen Rollstuhl. Hier finden Sie eine kurze Übersicht über die Unterschiede der einzelnen Rollstuhlarten:

Standardrollstuhl Leichtgewichtrollstuhl Transportrollstuhl Aktivrollstuhl
Material Stahl Aluminium Aluminium verschieden
Gewicht Ca. 20 kg Ca. 13 kg 9kg – 13kg 5-15 kg
Merkmale Einstiegsmodell Besonders leicht und wendig Faltbar Viele individuelle Bauarten
Anwendung Temporäre Nutzung nach Verletzung oder im Alter Eigenständige Bedienung durch den Nutzer Kann meist nicht selbst angetrieben werden, erfordert Pflegepersonal oder Angehörige Wird fast ausschließlich selbst angetrieben, kann auch zum Sport verwendet werden
Preis Günstig Etwas teurer als ein Standardrollstuhl, aber wesentlich günstiger als ein Aktivrollstuhl. Preis-leistung top. Günstig teuer

Bis auf Aktivrollstühle sind in unserem Shop alle anderen oben genannten Rollstuhlarten in manueller Bauweise erhältlich. Manuelle Rollstühle müssen mit eigener Muskelkraft bedient oder von einer Begleitperson geschoben werden. Hier finden Sie alle nötigen Informationen, um sich aus den verschiedenen Kategorien den richtigen Wegbegleiter für ein aktives und mobiles Leben auch mit Handicap auszusuchen.

Standardrollstuhl

  • kostengünstig
  • Einsteigermodell
  • relativ schwer
  • zur zeitlich begrenzten Nutzung

Die kostengünstigen Standartrollstühle in unserem Sortiment bieten alle die nötige Grundausstattung, um sich mit der neuen Situation in Ihrem Alltag optimal auseinanderzusetzen. Durch die verstellbaren Teile im Rücken und Armlehnen sowie im Fußbereich können Sie die Rollstühle problemlos auf ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Durch die Auswahlmöglichkeit von bis zu acht verschiedenen Sitzbreiten soll die größtmögliche Bequemlichkeit gewährleistet werden. Zusätzlich kann die Standardausführung mit einer Trommelbremse erworben werden, die eine uneingeschränkte Kontrolle durch eine Begleitperson auch in unebenem Gelände ermöglicht. Durch die Feststellfunktion der Bremse und der Ankipphilfe wird zudem Unfällen vorgebeugt. Der Standardrollstuhl ist aus Stahl gefertigt und lässt ihn dadurch verhältnismäßig schwer werden. Weil er um die 20 kg als Eigengewicht mitbringt, ist er nur bedingt für selbstständiges fahren geeignet.

Leichtgewichtrollstuhl

  • Sieger Preis-Leistung
  • leicht, da aus Aluminium gefertigt
  • Nutzer kann sich selbst antreiben oder geschoben werden

Ein Leichtgewichtrollstuhl ist aus Aluminium gefertigt und wiegt zwischen 13 und 17 kg. Durch das geringe Gewicht und die erhöhte Mobilität kann der Nutzer über einfacher selbst fahren. Wird der Standardrollstuhl vor allem vor allem für die grundsätzlichen Einsätze bei einer kurzfristigeren Erkrankung gerne zur Hand genommen, bietet das Modell des Leichtgewichtsrollstuhls also eine wendigere und leichtere Alternative. Durch den leichteren Rahmen lässt dieser sich in allen Situationen einfacher handhaben – ob Sie sich draußen, im Haus oder in einem Verkehrsmittel aufhalten. Verfügt das Fabrikat über eine Steckachse, können die Antriebsräder für den Transport sogar ganz einfach abgenommen werden. Wie beim Standardmodell kann auch hier zwischen verschieden Sitzbreiten ausgewählt werden. Durch verschiedenen Einstellungsvariationen im Rücken- und Fußbereich können die Rollstühle wiederum an die persönlichen Vorlieben angepasst werden.

Faltrollstuhl / Transportrollstuhl

  • faltbar
  • kleine Räder
  • für gelegentlichen Gebrauch
  • teilweise ist eine zweite Person zwingend erforderlich

Der Faltrollstuhl ist dank kleinerer Räder gut verstaubar, sodass er in jeden Kofferraum oder als Reisebegleiter in eine Tragetasche passt. Ein Faltrollstuhl oder Transportrollstuhl ist für die Fremdbeförderung von sitzfähigen Menschen, die zum Beispiel oft zum Arzt oder anderweitigen Terminen müssen, gedacht. Durch die leichte Handhabung haben auch Senioren keine Probleme im Umgang mit der faltbaren Variante des Rollstuhls. Und sollten Sie ihn einmal für längere Zeit nicht mehr brauchen, kann er ganz einfach und unkompliziert bis zu seinem nächsten Einsatz verstaut werden.

Rollstuhl kaufen

Rollstühle lassen sich jedoch nicht nur grob in eine der vier Kategorien einteilen, sondern unterscheiden sich noch zusätzlich in ihren Einstellungsmöglichkeiten, welche verschiedene Körperpartien betreffen. Beim Kauf eines Rollstuhls gibt es einige Dinge, auf die geachtet werden kann. Vor allem sollte er an den Körper des Benutzers anpassbar sein. Gerade wenn Personen dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen sind um aktiv am Leben teilnehmen zu können, ist es wichtig, dass dieser bequem und für die individuellen körperlichen Bedürfnisse und Lebensumstände des Menschen geeignet ist. Für stark übergewichtige Menschen ist es zum Beispiel wichtig, dass der Rollstuhl ausreichend belastbar ist und das Gewicht der Person ohne Probleme tragen kann.

Anschließend sind einige Einstellungsmöglichkeiten und Ausstattungen genannt, nach welchen Sie bei einem Rollstuhl Ausschau halten können. Einstellbare Bereiche sind:

  • Armlehnen
  • Sitzbreite und –höhe
  • Rückenlehne
  • Beinstützen
  • Fußplatten
  • Optionale Ausstattung

Rollstuhl mit schwenkbaren Armauflagen

Die Armauflagen können entsprechend der Armlänge nach vorne, hinten und in der Höhe verstellt werden. Sollen die Armauflagen des Rollstuhls nach hinten verschoben werden können, wird diese Einstellung vom Hersteller oft als Desk-Version bezeichnet. Auch die Seitenteile mit den Armauflagen können nach hinten abgeschwenkt werden, damit das seitliche Ein- und Aussteigen, z.B. morgens aus dem Bett erleichtert wird und sich das Seitenteil nicht im Weg befindet.

Sitzposition beim Rollstuhl

Aufgrund unterschiedlicher Körperkonstitutionen ist es möglich so gut wie jeden Rollstuhl in verschiedenen Sitzbreiten zu kaufen. Die gängigsten Maße für die Sitzbreite sind 39 cm, 42 cm, 45 cm, 48 cm oder 51 cm. Dabei sollte beachtet werden, dass sich mit zunehmender Sitzbreite auch die Gesamtbreite und das Gewicht des Rollstuhls erhöht. Bei manchen Rollstühlen lassen sich auch die Sitzhöhe und der Sitzwinkel einstellen, sodass sich eine positive oder negative Sitzneigung, je nach Wunsch, ergibt.

Rollstuhl mit verstellbarer Rückenlehne

Für eine optimale Sitzposition gibt es auch Rollstühle, deren Rückenbezug höheneinstellbar ist. Eine zu hoch eingestellte Rückenlehne führt dazu, dass die Schulterblätter in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden und die Arme nicht mehr frei zurückschwingen können. Eine zu niedrig eingestellte Rückenlehne kann zu schneller Ermüdung führen, weil keine ausreichende Sitzstabilität gegeben ist.

Rollstuhl mit schwenkbaren Beinstützen

Besonders hilfreich sind Rollstühle, deren Beinstützen nach innen und außen schwenkbar und abnehmbar sind. Zusätzlich zu den nach hinten abschwenkbaren Seitenteilen wird damit ein seitliches Ein- und Aussteigen erleichtert. Hochschwenkbare Beinstützen ermöglichen es die Beine ausgestreckt zu lagern. Sie lassen sich auch in ihrer Höhe, in Stufen oder stufenlos, einstellen, um den Unterschenkeln angepasst werden zu können. Sind die Beinstützen zu lang, hängen die Beine runter, sind sie zu kurz, liegen die Oberschenkel nicht auf der Sitzfläche auf und das Sitzen kann mit der Zeit unbequem werden.

Rollstuhl mit verstellbaren Fußplatten

Auch die Fußplatten können sich, je nach Rollstuhl, im Winkel verstellen und für ein platzsparendes Zusammenfalten oder bequemes Ein- und Aussteigen hochklappen lassen.

Rollstuhl mit Radstandverlängerung

Eine Radstandverlängerung vergrößert den Abstand zwischen Antriebs- und Lenkrädern. Wird das Antriebsrad nach hinten versetzt, vergrößert sich der Radstand und damit auch die Standfestigkeit des Rollstuhls. Die Gefahr des Kippens wird damit verringert, weil eine bessere Gewichtsverteilung erreicht wird. Bei einem geringeren Radstand erhöht sich jedoch die Wendigkeit und die Lenkräder werden entlastet.

Rollstuhl mit Ankipphilfe

Die Ankipphilfe ist ein Hebel, der hinten am Rahmen befestigt ist. Dieser wird von der Begleitperson mit dem Fuß nach unten gedrückt, um den Rollstuhl leichter ankippen und damit Stufen oder Hindernisse überwinden zu können.

Rollstuhl mit Antikipprollen

Die Antikipprollen befinden sich, statt der Ankipphilfe, an derselben Stelle und verhindern, dass der Rollstuhl nach hinten umkippt. Der Rollstuhl kann entweder mit einer Ankipphilfe oder mit Antikipprollen ausgestattet sein, weil die Antikipprollen ein Ankippen verhindern.

Rollstuhl mit Trommelbremse

Die Trommelbremse ist für den Begleiter gemacht welche, mit Hebeln an den Griffen, zum Bremsen betätigt werden kann. Ansonsten ist ein Rollstuhl nur mit einer Feststellbremse ausgestattet, welche nur bei Stillstand betätigt werden darf, um zu verhindern dass der Rollstuhl wegrollt.

Rollstuhl mit Steckachse

Ein Rollstuhl mit integrierter Steckachse ist besonders als Transportrollstuhl geeignet. Mit einer Steckachse lassen sich die Räder für einen Transport schnell und bequem montieren oder demontieren. So kann dieser einfach im Auto verstaut werden und überall mit hin genommen werden.

Rollstuhl mit PU-Bereifung

PU ist die Abkürzung für Polyurethane. Das sind Kunststoffe und Kunstharze, welche einer Vollgummi-Bereifung entsprechen, aber leichter sind. Diese sind wartungsfrei und pannensicher, weil sie nicht mit Luft aufgepumpt werden müssen, welche bei einer Panne entweicht. So kann ein Rollstuhl mit PU-Bereifung nie eine Panne haben.

shopping_cart Zur Produktübersicht Rollstühle


Zertifizierter Käuferschutz mit Trusted Shops

aktivwelt erhält bei Trusted Shops 5680 Bewertungen mit 4.72 von 1 bis 5 Sternen.

"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"