Badezimmer seniorengerecht gestalten

8 Tipps, um das Badezimmer seniorengerecht zu machen

Hier geht's zur Kurzzusammenfassung

Selbständigkeit, Sicherheit und ein barrierefreies Komfortgefühl - an kaum einen anderen Raum in der Wohnung werden mehr Ansprüche gestellt als an das häusliche Badezimmer. Für ältere oder bewegungseingeschränkte Menschen ist die tägliche Pflege oft aber eine gewaltige und mitunter auch sehr gefährliche Herausforderung. Mit den richtigen Hilfsmitteln für ein barrierefreies Bad und WC wird der Badezimmerbesuch jedoch auch für Senioren schnell wieder zum mühelosen und sicheren Alltagsvergnügen. Wir zeigen Ihnen in einigen Tipps, mit welchen ganz persönlichen Helfern Sie eine neue seniorengerechte Lebensqualität im eigenen Badezimmer schaffen können und was Sie letztendlich für ein barrierefreies Bad beachten sollten.

Tipp 1: Toilettensitze anbringen

Erhöhte Toilettensitze entlasten den Körper und machen den täglichen Gang zum WC barrierefrei.
Viele Senioren kennen es nur allzu gut: Im zunehmenden Alter wird ganz allmählich die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und gerade ältere Menschen tun sich nicht nur hinsichtlich der umfassenden Pflege schwer, sondern oft schon bei ganz alltäglichen Bewegungsabläufen. So etwa bereits beim ganz normalen Gang zur Toilette: Man verspürt beim Hinsetzen auf das WC Schmerzen, das Körpergleichgewicht ist nur schwer unter Kontrolle zu bringen und etwas Passendes zum Festhalten ist ebenfalls nicht in Reichweite. Eine sinnvolle Abhilfe schaffen hierbei ganz spezielle, seniorengerechte Toilettensitze. Mit ihnen lässt sich die Sitzhöhe des WC erheblich vergrößern, sie verleihen ein sehr viel höheres Maß an Sicherheit im Bad und geben Ihnen nicht zuletzt ein gehöriges Stück Selbstwertgefühl zurück. Und: Barrierefrei heißt auch mehr Eigenständigkeit!

Barrierefrei auf dem WC: Toilettensitze geben Senioren nicht nur genügend Sicherheit, sondern auch mehr Selbstwertgefühl und Selbständigkeit im Badezimmer zurück Barrierefrei auf dem WC: Toilettensitze geben Senioren nicht nur genügend Sicherheit, sondern auch mehr Selbstwertgefühl und Selbständigkeit im Badezimmer zurück
Barrierefrei sitzen: Seniorengerechte Duschhocker für das Badezimmer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen Barrierefrei sitzen: Seniorengerechte Duschhocker für das Badezimmer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen

Tipp 2: Duschhocker für die Sicherheit verwenden

Seniorengerechte Duschhocker sind praktisch und verhindern das Abrutschen im Badezimmer.
Mit solchen Hilfsmitteln macht die Pflege und das alltägliche Duschen endlich wieder Spaß und wird vor allen Dingen sehr viel sicherer. Gerade wenn man nicht mehr so gut zu Fuß ist, kann das Duschen oft zum unangenehmen Unterfangen werden: Langes Stehen ermüdet die Muskeln und erhöht während der Pflege des Körpers zudem gehörig die Rutschgefahr. Eine perfekte Lösung für solche Situationen bieten spezielle Duschhocker für das Badezimmer, die sich ganz einfach in der Dusche platzieren lassen. Es gibt diese relativ preisgünstig und in ganz verschiedenen Ausführungen - so etwa mit Haltegriffen, flexibler Höhenverstellbarkeit oder auch einer drehbaren Sitzfläche. Seniorengerechte Duschhocker zeichnen sich insgesamt als optimale Alltagsbegleiter aus, da sie zum einen sehr robust in ihrer Verarbeitung sind und zudem noch platzsparend im eigenen Bad untergebracht werden können. Für ein barrierefreies Duschen, das auch für Senioren wieder zum rundum sicheren Unterfangen wird!

Tipp 3: Mit Badewannensitzen mehr Komfort schaffen

Denn was ist schon ein Badewannenbesuch, der Mühen bereitet?
Wohltuende Entspannung und Pflege in der heimischen Badewanne, verfeinert durch duftende Badezusätze und geschmeidige Öle - wer möchte dies wohl nicht gerne regelmäßig und barrierefrei genießen können? Dabei sind solche angenehmen Badevergnügen durchaus auch bei eingeschränkter Mobilität möglich, beispielsweise mit komfortablen Badewannensitzen, die speziell auch für Senioren geeignet sind. Ähnlich wie bei den Duschhockern sind sie für unterschiedlichste körperliche Bedürfnisse konstruiert und es gibt sie dementsprechend in den verschiedenen Ausführungen: als einfache Einstiegshilfen in die Wanne, als stabile Sondermodelle zum Einhängen, als drehbare Variante für größtmögliche Mobilität und auch als komfortable Ausführungen mit praktischer Rückenlehne. Mit einem sogenannten Badewannenbrett hingegen wird die Badewanne schließlich mit wenigen Handgriffen in eine Dusche umfunktioniert - einfach gemütlich hinsetzen und völlig entspannt den warmen Strahl aus der Dusche genießen.

Barrierefrei in der Wanne: Badewannensitze bieten bei der täglichen Pflege Komfort und Stabilität Barrierefrei in der Wanne: Badewannensitze bieten bei der täglichen Pflege Komfort und Stabilität
Barrierefrei in der Wanne: Bequemer Badewannengenuss ist mit den hochmodernen Wannenliftern auch für Senioren wieder möglich Barrierefrei in der Wanne: Bequemer Badewannengenuss ist mit den hochmodernen Wannenliftern auch für Senioren wieder möglich

Tipp 4: Badewannenlifter für die Rundum-Sicherheit im Bad installieren

Badewannenlifter können wahre Wunder bewirken.
Für viele Senioren und bewegungseingeschränkte Menschen gehört die regelmäßige Benutzung von Dusche und Badewanne scheinbar schon der Vergangenheit an, da diese für sie nur unter größten Anstrengungen erfolgen könnte. Doch mit einem sogenannten Badewannenlifter können durchaus eine Vielzahl an Mobilitätsproblemen gelöst werden. Modernste Technik und höchste Belastbarkeit sorgen bei diesen Geräten für einen neuen Wohlfühlfaktor und letztendlich ein barrierefreies Baden. Die Entwickler dieser hochwertigen Geräte haben dabei einen cleveren Weg gefunden, sichere Stabilität und angenehmen Komfort für das Bad geschickt miteinander zu vereinen. Badewannenlifter garantieren sicheres Ein- und Aussteigen in die Wanne, weisen eine enorme Tragfähigkeit auf und sind passgenau auf den menschlichen Körper optimiert. Auch ältere Menschen kommen mit diesen modernen Hilfsmitteln schnell wieder in den Genuss eines regelmäßigen Entspannungsbades. Und besonders praktisch: Ein Umbau ist damit nicht erforderlich.

Tipp 5: Mit Haltegriffen das eigene Körpergewicht überlisten

Stabiler Stand, wertvolle Stütze - mit Haltegriffen geht im Badezimmer vieles leichter.
Vielen Senioren sind die tatsächlichen Probleme im Bad sehr wohl bekannt: So ist auch das Aufstehen aus der Badewanne oftmals mit größten Mühen verbunden und ein einfacher Toilettengang kann zum echten Problem werden, wenn man sein eigenes Körpergewicht nicht mehr richtig halten kann. Wohl nicht wenige ältere Menschen würden sich hier eine bessere Ausstattung wünschen, die ihnen letztendlich ein höheres Maß an Sicherheit und Selbständigkeit garantiert. Eine gute und preiswerte Möglichkeit für den seniorengerechten Badezimmerausbau sind in jedem Falle die unterstützenden Haltegriffe, die an jeder beliebigen Stelle der Wand montiert werden können. Auch bei diesen gibt es eine stattliche Anzahl an Ausführungen auf dem Markt, die je nach Verwendungszweck hinsichtlich Handhabung und Material ganz unterschiedlich gestaltet sind. Für den sicheren Toilettengang empfehlen sich etwa schwenkbare Edelstahl-Haltegriffe mit speziellen Griffmulden und Fallsicherungen, für einen sicheren Stand in der Dusche sind Haltegriffe mit Saugnäpfen entwickelt worden, die sich kinderleicht und an beliebigen Wandstellen befestigen lassen.

Haltgriffe diesen vor allem dazu, das eigene Körpergewicht und das Gleichgewicht halten zu können Haltgriffe diesen vor allem dazu, das eigene Körpergewicht und das Gleichgewicht halten zu können
Barrierefrei am Boden: Sicherheit und Standfestigkeit gehören zu den wichtigsten Dingen im seniorengerechten Badezimmer. Antirutschhilfen an Wanne und WC sind dazu bestens geeignet. Barrierefrei am Boden: Sicherheit und Standfestigkeit gehören zu den wichtigsten Dingen im seniorengerechten Badezimmer. Antirutschhilfen an Wanne und WC sind dazu bestens geeignet.

Tipp 6: Mit Antirutschhilfen Unfällen im Bad vorbeugen

... damit die Fliesen nicht zur Falle werden.
Jeder kennt es und niemand kann es verhindern: Nach der Benutzung von Waschbecken, Dusche oder Badewanne gibt es nasse Stellen am Boden, die schnell zur gefährlichen Falle werden können. Die Flüssigkeit auf den Fliesen wirkt wie ein rutschiger Seifenfilm und kann unter Umständen schlimme Stürze verursachen. Doch fester Halt und Sicherheit ist keineswegs ein Luxus, wenn man die richtigen Helfer zur Verfügung hat. Eine Anti-Rutschmatte für die Badewanne oder am WC etwa gewährleistet sicheren Halt beim Betreten und Verlassen, während spezielle Unterlagen das Wegrutschen der Badteppiche verhindert. Diese können durch ihr besonderes Material im Übrigen mit wenigen Handgriffen auf die benötigte Größe zurechtgeschnitten werden. Vielen Menschen ist es auch nicht bekannt, dass es mittlerweile seniorengerechte Dusch-Schuhe mit Anti-Rutsch-Sohle gibt. Dadurch werden auch Senioren nochmals ein gutes Stück unabhängiger von der vorhandenen Einrichtung. Zu guter Letzt haben sich auch immer wieder Anti-Rutsch-Bänder bewährt, die wie ein großer Tesafilm überall dort verklebt werden können, wo es eben notwendig ist. Flexible und individuelle Sicherheit im Badezimmer - kaum etwas kann im hohen Alter wichtiger sein.

Tipp 7: Auf die seniorengerechte Körperpflege achten

Körperreinigung, Hilfsmittel und Pflege gehören zum seniorengerechten Bad unbedingt dazu!
Auch wenn zu guter Letzt das Badezimmer hinsichtlich Mobilität und Sicherheit seniorengerecht ausgestattet worden ist, darf eines nicht vergessen werden: Im Bad sind nicht nur Wanne, Waschbecken und WC in Gebrauch, sondern auch eine Vielzahl von Hilfsmitteln und Produkten für die Pflege, deren übliche Ausführungen mit zunehmenden Alter immer schwieriger handzuhaben sind. In diesen Bereich fallen zum Beispiel Bürsten und Schwämme, mit denen man irgendwann nicht mehr an alle Körperstellen gelangt. Für den seniorengerechten Ausbau des Badezimmers empfehlen sich deshalb ganz besondere Massage- und Pflegebürsten, die sich durch ihre speziell geformten Griffe oder Formen auszeichnen, um garantiert auch noch die schwierig zu erreichenden Körperregionen noch zu erwischen. Auch ergonomisch geformte Fußbürsten und elektronische Ohrreiniger werden von Senioren gerne in Anspruch genommen. Unbeschwerte Pflege zum günstigen Preis!

Barrierefrei in der Pflege: Mit den richtigen Helfern wird die tägliche Hygiene im Bad wieder zum mühelosen Vergnügen Barrierefrei in der Pflege: Mit den richtigen Helfern wird die tägliche Hygiene im Bad wieder zum mühelosen Vergnügen
Barrierefrei im ganzen Bad: Erfolgt ein Umbau in ein barrierefreies Bad und WC, sind noch sehr viel mehr Dinge zu beachten Barrierefrei im ganzen Bad: Erfolgt ein Umbau in ein barrierefreies Bad und WC, sind noch sehr viel mehr Dinge zu beachten

Tipp 8: Letztendlich für ein barrierefreies Badezimmer sorgen

Der Umbau in ein barrierefreies Badezimmer ist weitaus mehr als „nur“ Komfort und Pflege.
Insgesamt gibt es also eine Vielzahl an nützlichem Zubehör für Hygiene und Pflege, das für eine seniorengerechte Umgestaltung des Badezimmers nützliche Dienste erweist. Wer aber nun aus krankheitsbedingten oder vorsorgetechnischen Gründen einen Umbau in ein komplett barrierefreies Bad erwägt, wird in der Regel über weitere Maßnahmen als die bisher genannten Hilfsmittel nicht hinwegkommen. Neben dem grundsätzlich größeren Raumbedarf im Bad und ggf. verbreiterten Türöffnungen für Rollstuhlfahrer sollten auch hinsichtlich der einzelnen Einrichtungsgegenstände gewisse Dinge für ein barrierefreies Wohlgefühl beachtet werden. So etwa muss bei Rollstuhlfahrern das Wachbecken in einer für sie bequem erreichbaren Höhe angebracht und der Raum direkt darunter offen sein. Ähnliches gilt für die Erreichbarkeit des WC, der Armatur in der Dusche sowie nicht zuletzt der Badewanne. Der Umbau in ein barrierefreies Bad ist in der Regel kostenintensiv, doch es ist in vielen Fällen durchaus möglich, diesbezüglich Fördergelder zu beantragen.

Zusammenfassung

  • Tipp1: Erhöhte Toilettensitze im Bad schaffen mehr Sicherheit auf dem WC
  • Tipp2: Seniorengerechte Duschhocker sind praktisch und gut im Bad unterzubringen
  • Tipp3: Das Richtige für die tägliche Pflege im Bad: Seniorengerechte Badewannensitze
  • Tipp4: Badewannenlifter sorgen für barrierefreies Baden
  • Tipp5: Haltegriffe schaffen mehr Stabilität im Bad und am WC
  • Tipp6: Antirutschhilfen an Wanne und WC machen Dusche, Boden und Bad sicherer
  • Tipp7: Spezielle Hilfsmittel erleichtern die tägliche Pflege und Hygiene
  • Tipp8: Vom WC bis zur Dusche - Der Umbau in ein barrierefreies Bad erfordert viele Überlegungen

Zurück zur Übersicht
"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"