Faszien-Training

Faszientraining

Die Bezeichnung der Faszien bezieht sich auf das muskuläre und faserige Bindegewebe unseres Körpers. Sie umhüllen jede Muskelfaser und jedes Organ und sind zwischen 0,3 und 3 mm dick. Die Faszien haben zudem einen enormen Einfluss auf unsere Haltung und wie wir uns bewegen. Mittlerweile gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, dass verklebte Faszien der Hauptverursacher von Rückenschmerzen sind. Denn durch eine Unterforderung oder Überbelastung der Muskeln oder auch Stress verändert sich das muskuläre Bindegewebe, es verfilzt und wird spröder. Verklebte Faszien können zu langanhaltenden Schmerzen führen. Man kann allerdings mit gezieltem Training bestehende Verklebungen lösen und weiteren Bindegewebsveränderungen vorbeugen.

Übungen mit Hilfsmittel

Grundsätzlich lassen sich die Faszien mit Dehn- und Sprungübungen, federnden oder fließenden Bewegungen trainieren, aber auch entspannende Übungen mit der sogenannten Faszienrolle sind gut für das Trainieren des Muskelbindegewebes. Die Faszienrolle besteht aus Hartschaum und ist in verschiedenen Härtegraden und glatter oder gerillter Oberfläche erhältlich. Mit ihrer Hilfe können Verklebungen gelöst werden. Dabei legt man sich am besten auf den Boden und rollt mit seinem Körpergewicht die betroffene Stelle, beispielsweise den Oberschenkel, langsam und vorsichtig über die Rolle. Oft wird nicht bedacht, dass auch unsere Füße Faszien besitzen: Stellen Sie sich stehend mit einem Fuß auf einen harten kleinen Ball und rollen Sie bis zur Ferse und wieder zurück.

Halten alles zusammen: Faszien bestehen aus Bindegewebe und umhüllen die Muskelfasern Halten alles zusammen: Faszien bestehen aus Bindegewebe und umhüllen die Muskelfasern
Faszientraining lässt sich auch zuhause durchführen. Man braucht dazu nur eine Gymnastikmatte - und die eigene Motivation! Faszientraining lässt sich auch zuhause durchführen. Man braucht dazu nur eine Gymnastikmatte - und die eigene Motivation!

Übungen ohne Hilfsmittel

Aber auch nur mit Ihrem Körper können Sie Faszientraining betreiben. Stellen Sie sich hüftbreit auf eine Gymnastikmatte und stützen Sie sich mit beiden Händen vorne auf der Matte ab, sodass Ihr Körper eine V-Form annimmt. Führen Sie nun kleine federnde Sprünge wie auf einem Trampolin durch. Durch die sanften Sprungübungen wird die Elastizität der Faszien verbessert. Für eine Übung mit fließenden Bewegungen stellen Sie sich aufrecht hüftbreit hin. Beugen Sie sich vor und legen Sie die Hände auf die Oberschenkel. Drücken Sie das rechte Knie durch, verlagern Sie das Gewicht auf das linke Bein, welches Sie gleichzeitig beugen und wechseln Sie mehrmals die Seite.


Zurück zur Übersicht
"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"