Inkontinenz

Harninkontinenz (lat.: Incontinentia urinae) bezeichnet den Verlust oder das Nichterlernen der Fähigkeit, Urin verlustfrei in der Harnblase zu speichern und selbst Ort und Zeitpunkt der Entleerung zu bestimmen. Laut Definition der Fachgesellschaften liegt eine Inkontinenz offiziell bereits ab einem Tropfen Urinverlust vor.

Weltweit sind verschiedenen Studien zufolge etwa 50-200 Millionen Menschen sämtlicher Altersklassen davon betroffen. Schätzungen nach liegt die Dunkelziffer der Betroffenen aber noch weitaus höher. Mit ein Grund, warum es so schwer ist, genaue Angaben über die Zahl der an Inkontinenz Erkrankten zu machen, ist, dass dieses Thema häufig als peinlich empfunden und dadurch tabuisiert wird.

Es gibt unterschiedlichste Formen der Inkontinenz, grundsätzlich wird durch die  ICS (Internationl Continence Society) in 5 Hauptgruppen unterteilt:

1. Überlaufinkontinenz
2. Belastungs- oder auch Stressinkontinenz
3. Dranginkontinenz
4. Reflexinkontinenz
5. Extraurethrale Inkontinenz

Nicht nur die Einteilung ist oftmals schwierig, auch gibt es verschiedenste Ursachen für eine Inkontinenz: neben einer Schwäche der Muskulatur der Harnröhre bzw. des dortigen Schließmuskels u.a. durch fortgeschrittenes Alter, können auch Nervenerkrankungen, Besonderheiten in der Organbildung des Harntrakts oder auch psychische Problematiken Auslöser sein.

Egal wodurch verursacht und in welcher Ausprägung, Inkontinenz prägt den Alltag der Betroffenen.

Zum Glück ist mittlerweile die Auswahl und Qualität der Hilfsmittel großartig!

Damit Sie auch als Betroffene(r) in keinster Weise in Ihrem Alltag und Genuss am Leben eingeschränkt sind, finden Sie hier eine große Auswahl an nützlichen Hilfsmitteln rund um das Thema Inkontinenz.


"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"