Juckreiz

Unter Juckreiz wird ein permanentes Jucken der Haut verstanden, das auf unterschiedliche Ursachen zurückzuführen ist.

Eine der häufigsten Ursachen von Juckreiz ist schlichtweg eine zu trockene Haut. Eine solche kann genetisch bedingt sein, durch trockene Raumluft entstehen, aber auch durch bestimmte Pflegecremes hervorgerufen werden. Zudem ist die Gefahr von Juckreiz umso höher, je älter man wird. Die Haut „merkt“ sich jeden Sonnenbrand und vernachlässigten Flüssigkeitshaushalt, was sich in späteren Jahren dann negativ auf den Körper auswirken kann.

Juckreiz kann aber unter Umständen auch sehr viel schwerwiegendere Ursachen haben, nämlich Krankheiten wie Nesselsucht, Schuppenflechte oder Hautinfektionen. In diesem Falle ist der Juckreiz meist mit einem Ausschlag verbunden und es sollte unverzüglich ein Facharzt aufgesucht werden, der den Juckreiz medikamentös behandeln lassen kann.

Bei manchen Betroffenen sind Allergien oder Reizungen durch bestimmte Kleidungsstücke wie auch die eigenen Haare oder Armbanduhren der Auslöser. Auch das Jucken nach einem Mückenstich fällt unter die Kategorie "Allergie". Der Mensch reagiertmehr oder weniger allergisch auf das Speichelsekret der Mücken, welches sie in die Haut injizieren, um in Ruhe trinken zu können.

Sofern keine ernsthafte Krankheit vorliegt, gibt es mehrere Methoden, dem Juckreiz entgegenzuwirken. Oft hilft bereits egelmäßiges Eincremen und der Verzicht auf parfümierte Pflegeprodukte. In der Apotheke sind darüber hinaus Medikamente, Salben und kühlende Gels erhältlich, die den Juckreiz abmildern. Bei zahlreichen Betroffenen hat zudem eine UV-Strahlen-Therapie wertvolle Dienste geleistet.



"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"