Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe sind orthopädische Hilfsmittel, die bei der therapeutischen Behandlung von Krampfadern, Thrombosen und Lymphödemen helfen.

Bei Krampfadern handelt es sich um knotig erweiterte Venen, wogegen die Thrombose eine Gefäßerkrankung ist, bei der sich Blutgerinnsel bilden. Leidet man an Lymphödemen, liegt eine Flüssigkeitsansammlung zwischen den Körperzellen vor, da diese aufgrund einer Störung nicht mehr über die Lymphgefäße abtransportiert wird.

Zur therapeutischen Behandlung all dieser Schädigungen an den Beinen gehören unter anderem auch Kompressionsstrümpfe dazu. Dies sind spezielle Anfertigungen, die von außen einen Druck auf das Beingewebe ausüben, um das geschädigte Venen- oder Lymphsystem zu entlasten.

Kompressionsstrümpfe erzielen ihre Wirkung, weil sie aus einem ganz besonderen Material bestehen, welches sich sowohl längs als auch quer dehnen lässt. Heute besteht dieses in erster Linie aus haltbaren Synthetikfasern.

Die unterschiedlichen Ausführungen von Kompressionsstrümpfen unterscheiden sich vor allem durch ihre Längen. So gibt es verschiedene Modelle Unterschenkellänge bis hin zu knielangen Ausführungen und kompletten Beinstrumpfhosen.

Kompressionsstrümpfe werden immer häufiger auch von Sportartikelherstellern angeboten, um den Blutfluss zu beschleunigen und damit eine bessere Sauerstoffversorgung der Muskeln zu gewährleisten.

"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"