Spikes

Unter Spikes wird üblicherweise ein griffiger Gleitschutz verstanden, der mittels unterschiedlicher Fixierungstechniken an den Schuhsohlen befestigt wird, um auch bei ungünstigen Bodenverhältnissen wie etwa Schnee und Matsch im Winter ein sicheres Fortbewegen zu gewährleisten.

Gerade im Winter, wenn es durch festgetretenen Schnee auf den Gehwegen rutschig ist und vielerorts Glatteis auftritt, stellen solche robusten Schuhkrallen einen unentbehrlichen Schutz für die Trittsicherheit dar. Aber auch auf matschigen Wegen oder nassen Waldgebieten bewähren sich diese raffinierten, und doch so einfachen Konstruktionen immer wieder aufs Neue.

Funktionsweise der Winter Spikes

In der Regel bestehen Spikes aus einer elastischen Kunststoffkonstruktion mit mehreren spitzen Metallzacken, die mit wenigen Handgriffen an der Fersenregion, dem Vorfuß oder auch um die kompletten Schuhe herum angebracht wird. Durch die spezielle Form und Anordnung der Spikes verteilen diese das Körpergewicht und krallen sich beim Gehen in stabilisierender Weise im Untergrund fest - vor allem im Winter eine wertvolle Unterstützung!

Unterschiedliche Spikes für unterschiedliche Schuhe 

Spezielle Schuhkrallen für die durchgehende Sohlenlänge sorgen durch die weitläufige Verteilung der Stifte für eine optimale Bodenhaftung des kompletten Schuhs und ermöglichen beim Gehvorgang ein ganz natürliches Abrollen der Füße. Beim rutschigen Eis ist dies eine ideale Lösung für die meisten Arten von Schuhen.

Spikes für Damenschuhe

Andere Spike-Modelle sind speziell für Damenschuhe mit hohem Absatz konstruiert und weisen Spikes oft nur in der vorderen Ballenregion auf. Auch solche Ausführungen sind äußerst praktisch, doch ist hier darauf zu achten, dass das Körpergewicht etwas mehr nach vorne verlagert wird und ganz bewusst zuerst mit dem vorderen Fußbereich aufgetreten wird.

Spikes für flache Absätze

Spikemodelle, die vornehmlich an der hinteren Fußregion befestigt werden, sind ebenfalls weit verbreitet. Solche Versionen sind sowohl für flache Absätze (wie etwa bei Stiefeln) als auch für ebene Sohlen (wie bei Straßen- und Business-Schuhen) geeignet. Der Fuß wird hier einfach etwas mehr von der Fersenregion her belastet, um die Griffigkeit der Konstruktion optimal auszunutzen.

Sport Spikes

Sport & Spikes - ein Duo, das schon immer bestens ineinander gegriffen hat: Schuhe mit Spikes kennt man natürlich nicht nur im Winter, sondern auch von unterschiedlichen Sportarten her. Vor allem in der Leichtathletik ermöglichen die Dornen der sogenannten „Nagelschuhe“ nicht nur eine festere Bodenhaftung für die Sportler, sondern sorgen gleichermaßen für eine optimale Übertragung der Kräfte. Doch Vorsicht: Bei Schnee und Eis auf den Straßen sind solche Spezialschuhe nicht geeignet.

Sicher durch den Winter - Was es bei Spikes zu beachten gibt

Spikes helfen im Winter bei Schnee, Eis und Matsch und erhöhen bei solchen Untergründen die Trittsicherheit um ein Vielfaches. Doch selbst die besten Konstruktionen sind immer mit Bedacht zu behandeln: So ist unbedingt darauf zu achten, die Schuhe ganz normal auf den Boden aufzusetzen und nicht in einen schlurfenden Gang zu verfallen. Auch reine Betonabschnitte und glatte Bodenflächen innerhalb von Gebäuden sollten nicht mit Spikes betreten werden, da diese bei solchen Untergründen abgeschliffen und beschädigt werden könnten.

Wichtig ist zudem, dass Spikes vor allem an Schuhen mit nicht allzu tiefem Profil angebracht werden. Der Grund hierfür ist wie so oft physikalischer Natur: Ist das Profil der Schuhe allzu ausgeprägt, können manche Spikes unter Umständen schräg anliegen und damit insgesamt auch unterschiedlich stark belastet werden. Dies wird sich dann dauerhaft auch auf die Kunststoffanbringung auswirken. Ob nun aktiver Sport im Sommer oder gemütliches Wandern im Winter - Mit den richtigen Spikes behalten Sie immer den Boden unter den Füßen!


"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"