Kieser Training

Kieser Training -
"Ein starker Rücken kennt keine Schmerzen"

Hier geht's zur Kurzzusammenfassung

Eine schlimme Rippenfellquetschung setzte den jungen Boxer Werner Kieser im Jahr 1958 außer Gefecht. Anstatt auf den Rat seiner Ärzte und seines Trainers zu hören, die ihm das Training verbieten und auf Schonung setzen wollten, vertraute er auf den Hinweis eines befreundeten Boxers. Kurz nach der Verletzung begann er mit gezieltem Krafttraining, da dieses den Heilungsprozess beschleunigen sollte. Und tatsächlich: das Training half ihm, die Verletzung schneller auszukurieren, als die Prognosen der Ärzte vorhergesagt hatten.

Ein erfolgreiches Trainingskonzept

Vom Konzept des Krafttrainings überzeugt, baute Kieser dieses in den folgenden Jahren weiter aus, eröffnete 1966 sein erstes eigenes Studio in Zürich und gründete im Jahr darauf die Kieser Training AG. Im Jahr 2017 feiert das Unternehmen nun sein 50-jähriges Jubiläum und begeistert Sportler weltweit durch sein einzigartiges Konzept. Neben den 113 Studios in Deutschland gibt es Kieser Training beispielsweise in der Schweiz, Deutschland, Tschechien, Spanien, Luxemburg und Österreich. Aber auch außerhalb Europas ist das Konzept erfolgreich: so gibt es die Fitness-Studios in Australien und bald auch in China. Denn zum Jubiläumsjahr der Kieser Training AG soll der chinesische Markt erschlossen werden: in Kürze steht die Eröffnung des ersten Kieser Studios in Peking an.

Gezieltes Krafttraining beschleunigt unter anderem die Heilungsprozesse im Körper Gezieltes Krafttraining beschleunigt unter anderem die Heilungsprozesse im Körper
Nicht Wellness, sondern gezielte Funktionalität steht im Mittelpunkt des Kieser-Trainings Nicht Wellness, sondern gezielte Funktionalität steht im Mittelpunkt des Kieser-Trainings

Was macht das Kieser Training so besonders?

Denkt man an moderne Fitnessstudios, drängen sich Assoziationen wie verspiegelte Wände, eine Bar mit Vitaminpräparaten sowie Proteinriegel zum günstigen Mitgliederpreis und laute Musik, welche motivierend auf die Studiobesucher wirken soll, auf. Das Kieser Training ist anders, auf beinahe radikale Weise. Denn Werner Kieser ist ein Anhänger des sogenannten Bauhaus-Stils. Dieser zeichnet sich durch nüchternes, funktionales Design aus. Entsprechend spartanisch wird die Einrichtung der Kieser-Studios gehalten. Alles ist auf das Training ausgerichtet. Neben den Geräten, Spinden und Waschgelegenheiten gibt es keine "Wellness"-Einrichtungen wie Saunen oder Getränkebars. Ebenso wird auch auf Musikbeschallung während des Trainings verzichtet. Der Besucher soll sich ganz auf sich und seinen Körper konzentrieren. Gleichzeitig bietet die spartanische Einrichtung einen angenehmen Gegenpol zu einer hektischen, bunten und lauten Welt draußen.

Durch gezieltes Krafttraining den Körper "warten"

Wer nach der Kieser Methode trainiert, "wartet" damit seinen ganzen Körper. Die Kieser Methode beruht auf dem High Intensity Training, kurz HIT, und bedeutet langsames Krafttraining bis zur Muskelerschöpfung. Einzelne Muskelpartien werden gezielt trainiert, aber nur so lange, bis man nicht mehr gegen den Widerstand des Geräts ankommt. Schafft man es, die Übung 60 bis 90 Sekunden lang durchzuhalten, wird der Widerstand des Geräts um 5 Prozent erhöht. Bei dieser Methode des Krafttrainings wird langsam und kontinuierlich trainiert, somit ist auch ein vorheriges Aufwärmen der Muskeln nicht zwingend notwendig.

So funktioniert das Programm

Meldet man sich beim Kieser Training an, wird nicht sofort lostrainiert. Zuerst gibt es ein ausführliches, etwa einstündiges Vorgespräch. In diesem geht es um die persönliche körperliche Verfassung. Denn um in einem zweiten Schritt einen persönlichen Trainingsplan für Sie ausarbeiten zu können, möchten die Trainer und Berater möglichst genau wissen, wie fit und gesund Sie sind. Danach wird mit dem Gerätetraining begonnen. Dort werden Sie natürlich nicht allein gelassen. Damit Sie die Geräte kennenlernen und richtig benutzen können, begleitet Sie bei den ersten drei Trainings ein Trainer. Dieser kann Ihnen helfen, sich an die Geräte zu gewöhnen und korrigiert mögliche Fehlstellungen bei der Benutzung.

In der kontinuierlichen und ganz langsamen Steigerung an den Trainingsgeräten liegt der Schlüssel zum Erfolg In der kontinuierlichen und ganz langsamen Steigerung an den Trainingsgeräten liegt der Schlüssel zum Erfolg
Ein bewährtes Kieser-Konzept: Jedes 20. Training wird vom Fachpersonal begleitet Ein bewährtes Kieser-Konzept: Jedes 20. Training wird vom Fachpersonal begleitet

Begleitetes Trainieren

Aber auch in Zukunft werden Sie nicht alleingelassen. So sieht das Konzept von Werner Kieser vor, dass jedes 20. Training begleitet wird. So haben Sie immer wieder Bestätigung und Hilfe von erfahrenen Trainern und gleichzeitig garantiert dies, dass Sie sich keinen falschen Umgang mit den Geräten angewöhnen können. Der Trainingsplan kann außerdem immer wieder individuell Ihrem Fitnessstand und Ihrer Gesundheit angepasst werden.

Mit nur 30-minütigem Training Erfolge erzielen

In einem Kieser Studio stehen 34 Geräte, an denen 47 Übungen für verschiedenen Muskelpartien des Körpers absolviert werden können, für die Sportler zur Verfügung. Auch der Zeitaufwand, den man pro Woche im Studio verbringt, unterscheidet das Kieser Training von anderen Trainingsmethoden. Von der Wirksamkeit seiner Methode überzeugt, empfiehlt Werner Kieser nur zwei Trainingseinheiten in der Länge von 30 Minuten pro Woche. Da das Training sehr intensiv ist, reicht diese Stunde wöchentlich, um Muskeln aufzubauen. Nach kurzer Zeit werden Sie hier bereits schon erste Erfolge erkennen: Ihre Muskeln wachsen und Sie fühlen sich fitter. Nach der Eingewöhnungsphase wird selbstständig an den Geräten trainiert.

Medizinische Kräftigungstherapie

Bekannt ist das Kieser Training auch wegen seiner Wirksamkeit bei Beckenboden- oder Rückenbeschwerden und Osteoporose. So kann durch regelmäßiges Trainieren beispielsweise des unteren Rückens, des Bauches und der Oberschenkel die Muskeln und damit auch die Knochen gestärkt werden. Tatsächlich nämlich kann das Knochengewebe stabiler werden, wenn es durch die Muskulatur über dem Knochen einer Belastung ausgesetzt ist. Das Training hilft, die Knochendichte zu erhöhen. Dem Risiko einer Fraktur wird hierdurch vorgebeugt. Und sollte man doch einmal stürzen, verhindern gut trainierte Muskeln und gesunde Knochen Brüche leichter als ein untrainierter Körper.

Beckenbodentraining

Der Beckenboden wird beim Trainieren oft vernachlässigt. Die Muskelstränge, die sich vom Schambein bis zum Steißbein erstrecken, erfüllen eine wichtige Funktion in unserem Körper. Sie halten die inneren Organe des Bauches und des Beckens an Ort und Stelle. Gleichzeitig sind sie essentiell für das Funktionieren der Schließmuskeln der Harnröhre und des Darms. So kann ein untrainierter Beckenboden beispielsweise zu Inkontinenz führen. Diesen Problemen kann beim Kieser Training vorgebeugt werden. Mit einer speziell entwickelten Beckenbodenmaschine und in Kombination mit Muskeltraining der inneren Oberschenkel sowie des unteren Rückens bleibt Ihr Beckenboden stark und leistungsfähig.

Leider viel zu oft vernachlässigt: Das Trainieren des Beckenbodens Leider viel zu oft vernachlässigt: Das Trainieren des Beckenbodens
Knapp 70 Prozent aller Deutschen leiden unter Rückschmerzen. Das Kieser-Training hilft auch in solchen Fällen Knapp 70 Prozent aller Deutschen leiden unter Rückschmerzen. Das Kieser-Training hilft auch in solchen Fällen

Volkskrankheit Rückenschmerz

Etwa 69 Prozent aller Deutschen leiden unter Rückenbeschwerden, etwa 12 Prozent haben jeden Tag Schmerzen. Um den Schmerz zu nehmen und ein Stück Lebensqualität wieder herzustellen, wurde das spezielle Kieser Rückenprogramm entwickelt. Das Training hilft, die Rückenmuskulatur zu stärken und verhilft zur Besserung, denn ein "starker Rücken kennt keine Schmerzen", so lautet das Motto von Werner Kieser. Viele, auch chronische, Rückenschmerzen werden durch zu kurze, da unterentwickelte, Rückenstrecker-Muskeln ausgelöst. Dieses Muskelgeflecht hat eigentlich die Aufgabe, die Wirbelsäule und die Bandscheiben zu stabilisieren. Sind sie zu kurz, können sie diese Funktion nicht ausführen, was zu einer Überlastung der Bandscheiben und Wirbelsäule führt. Durch eine vorausgehende Rückenanalyse und das gezielte Trainieren des unteren Rückens, des Nackens sowie des Bauchs kann Ihren Rückenproblemen abgeholfen werden.

Werner Kieser - Eine Kurzbiographie

Werner Kieser wurde im Jahr 1940 in Zürich geboren. Nach einer Ausbildung als Schreiner versuchte sich der inzwischen 18-jähgrige als Boxer. Dort verletzte er sich, wie eingangs bereits erwähnt. Die Rippenfell-Quetschung war schließlich der Ausgangspunkt für sein bis heute erfolgreiches Geschäftsmodell. Um sein erstes Studio in Zürich zu eröffnen, baute Werner Kieser die Geräte meist selbst, aus Teilen, die er sich auf Schrottplätzen zusammensuchte. Dies war im Jahr 1967. 14 Jahre später, im Jahr 1981, öffneten die ersten Kieser Studios auf Franchise-Basis in der Schweiz. Heute gibt es 182 Kieser Studios weltweit. Ebenfalls ist Kieser Verfasser mehrerer Bücher, die seine Trainingsmethode erklären und den Menschen näherbringen sollen. Zusammen mit seiner Frau Gabriela, einer Ärztin, führte er bis Anfang 2017 die Geschäfte der Kieser Training AG, machten allerdings zu Beginn des Jahres bekannt, die Geschäftsführung weitergeben zu wollen.

Hier finden Sie weitere Informationen

Das Kieser Training interessiert Sie? Dann besuchen Sie doch die offizielle Webseite für mehr Informationen rund um das Unternehmen und das Trainingsprogramm oder finden Sie ein Studio in Ihrer Nähe!

Kieser Training: Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Kiesertraining ist ein von Werner Kieser entwickeltes gezieltes Muskelkrafttraining
  • Es beschleunigt den Heilungsprozess und fördert den Muskelaufbau
  • Alles ist ganz auf das Training und die Körperkonzentration ausgerichtet
  • Kennzeichen: gezielte Muskelbeanspruchung, langsame Übungssteigerung, betreute Trainingsstunden
  • Zwei Trainingseinheiten von je einer halben Stunde pro Woche genügen
  • Besonders wirksam bei Beckenbodenbeschwerden, Rückenschmerzen und Osteoporose

Zurück zur Übersicht
"Aktivwelt - aktiv sein in jedem Alter"